Get Adobe Flash player

Bernstein testen


Bernstein testen

Echtheit von Bernstein testen und prüfen und Fälschungen erkennen. - Was ist Bernstein? Bernstein ist einer der ältesten Edelsteine und Heilsteine der Menschheit. Bereits in der Steinzeit galt Bernstein als wertvolle Grabbeilage. Dabei handelt es sich im tatsächlichen Sinne gar nicht um einen Stein, sondern es ist versteinertes fossiles Baumharz. Daher auch sein mittelalterlicher Name Brennstein (ja, der Stein brennt tatsächlich).
Nach wie vor gilt Bernstein als einer der beliebtesten Schmuck- und Heilsteine, was erfahrungsgemäß auch die entsprechenden Fälschungen beflügelt.

Bernsteinarten:

Weltweit sind etwa 80 Bernsteinarten bekannt, wovon die bekanntesten der Ostsee-Bernstein und der Dominikanische Bernstein sind. Die Farbvarianten reichen von milchig weiss bis zu blau, grün und schwarz.
Am häufigsten wird in Deutschland der honigbraune Ostsee-Bernstein gehandelt, sehr beliebt sind die klare Variante und Steine mit Einschlüssen, wie z.B. Insekten oder Pflanzenteilen.

Prüfmethoden :

Wie bei allen wertvollen Edelsteinen gibt es natürlich auch beim Bernstein eine ganze Reihe von Fälschungen und Simulanten, die teilweise einfach oder sehr schwer zu erkennen sind. Wir möchten Ihnen gerne einige Methoden vorstellen, wie Sie echten Bernstein von Fälschungen unterscheiden können.

Leider ist Bernstein von allen Edelsteinen am einfachsten zu fälschen. Kunstharze hierfür gibt es in nahezu jedem Bastelladen. Sieht ein Stein perfekt aus und hat zudem noch spektakuläre Einschlüsse, ist die Fälschung nicht weit.
Auf chinesischen Websites kann man jede Art von "Bernstein" kaufen - allerdings keinen echten.

Wie also kann man Bernstein von all seinen Fälschungen unterscheiden?

Preis und Einschlüsse

Ist der Stein besonders klar, mit schönster (aktuell modischer) Farbe und finden sich spektakuläre Einschlüsse bei gleichzeitig sehr günstigem Preis. Sollte Vorsicht geboten sein, da diese Art von Steinen bevorzugt gefälscht wird, während sie in der Natur eher selten vorkommen. Auf 5 opaque Steine kommt z.B. vielleicht ein klarer Stein und sichtbare Einschlüsse sind noch wesentlich seltener.

Pressnähte

Können Sie an dem Stein Pressnähte erkennen? - Finger weg. Das ist kein natürlicher Bernstein, sondern eher ein Industrieprodukt aus China oder eingeschmolzener und neu gepresster echter Bernstein.

UV-Licht

Unter UV-Licht leuchtet Bernstein weiss-blau - Plastik oder Kunstharz nicht. Geeignet als Prüfmittel sind UV-Lampen, wie wir sie auch in unserem Shop anbieten.

Statische Aufladung

Der griechische Name für Bernstein "Elektron" sagt schon einiges dazu aus. Reibt man echten Bernstein z.B. an Wolle oder Seide, so lädt er sich statisch auf und man kann dann Papierschnipsel oder ähnliches, wie mit einem Magneten bewegen. Mit Glas oder Kunstharz ist dies nicht möglich. (Achtung - mit Plastik schon)

Erhitzung

Ritzt man einen echten Bernstein mit einer glühenen Nadel, so entwickelt sich ein typischer Harzgeruch, der nach Nadelbaum riecht. Plastik oder Kunstharz riecht nach Chemie und bereits behandelter Bernstein (also zuvor erhitzter und wieder eingeschmolzener Bernstein) kann ebenfalls diesen Erstgeruch nicht mehr entwickeln.

Auftrieb / Dichteprüfung

Bernstein ist wegen seines spezifischen Gewichtes von 1,07g/cm³ schwerer als Süßwasser (1,00 g/cm³) aber leichter als konzentriertes Salzwasser. Daher versinkt Bernstein in Süßwasser, aber in Salzwasser schwimmt er. Glasfälschungen versinken in jedem Wasser. Plastik ist normal schwerer als Bernstein, schwimmt aber auch auf Salzwasser. Mischt man jedoch eine Salzlösung aus 120g Kochsalz und 1l Leitungswasser, so geht auch Plastik darin unter während Bernstein noch schwimmmt.
Auch die Dichteprüfung, wie wir sie im Bereich Prüfungsmethoden beschreiben hilft Ihnen, das spezifische Gewicht zu ermitteln und damit zu sehen, ob der Stein echt oder falsch ist.

Chemieprüfung

Kunststoff oder Kopal (altes, hartes Baumharz, aber noch nicht ganz ausgehärteter "Bernstein") lässt sich  erkennen, indem der Stein mit etwas Aceton auf einem Wattebausch (bzw. Spiritus oder Essigsäure) abgerieben wird. Färbt das Material ab oder löst es sich ab, so handelt es sich um Kunststoff oder Kopal. Echter Bernstein ist widerstandsfähig, sogar gegenüber Aceton. 

Härtetest

Bernstein ist sehr weich! die Mohs-Härte ist gerade mal 0,5 – 3,0. D.h. man kann relativ einfach mit einer Münze oder einem Taschenmesser eine Furche in das Material ritzen. Der entstehende Staub ist weiß. Tatsächlich gibt es Leute, die darauf schwören, durch Knabbern am Stein erkennen zu können, ob ein Bernstein vorliegt oder nicht.


Unsere bestehenden Kunden können sich die GEM Security Datenbank zur Identifizierung von Edelsteinen und Metallen kostenfrei downloaden!

Wenden Sie sich an info@gemsecurity.de ,wenn Sie noch kein Usernamen und Passwort haben.